Drucken

Warum denken viele, dass Muslime immer farbig sind?

Die meisten Musliminnen und Muslime in Deutschland haben einen Migrationshintergrund. Sie selbst oder ihre Familien stammen aus der Türkei, dem Nahen Osten, Nordafrika oder Südosteuropa. In diesen Regionen sind die meisten Menschen eher dunkelhaarig und haben eine braune oder schwarze Hautfarbe. Möglicherweise leiten viele Menschen in Deutschland daraus den Fehlschluss ab, dass das auf alle Muslime zutrifft. Es gibt jedoch auch viele Musliminnen und Muslime, beispielsweise aus dem ehemaligen Jugoslawien, aus Russland oder auch aus Deutschland, die hellhäutig sind. In sehr vielen Ländern, beispielsweise in den zentralafrikanischen, leben Muslime, Christen und noch viele andere Religionen zusammen, die sich äußerlich nicht wesentlich voneinander unterscheiden. Von der Hautfarbe eines Menschen auf seine Religion zu schließen, führt also häufig in die Irre.

(Stand: 6. November 2014)


 
Schließen