Drucken

Wie viele Deutsche leben in der Türkei und in anderen islamischen Ländern?

Die Türkei ist unter Deutschen nicht nur ein beliebtes Urlaubsland. Etwa 50.000 Deutsche leben ständig oder mehrere Monate im Jahr dort. Die meisten von ihnen sind mit einem Türken oder einer Türkin verheiratet, auch gibt es viele Rentnerpaare, die sich an der Mittelmeerküste ein Haus gekauft haben und hier ihren Lebensabend verbringen.
Die Nachfahren der im Spätmittelalter emigrierten „Bosporus-Deutschen“ und die Enkelgeneration der Exilanten während des Nationalsozialismus sind in der Türkei geboren und besitzen meist die türkische Staatsbürgerschaft. Aufgrund der schwierigen Arbeitsmarktsituation kehren auch in Deutschland geborene und mit einem deutschen Pass ausgestattete türkeistämmige junge Menschen in das Land ihrer Eltern oder Großeltern zurück, um hier zu studieren und Karriere zu machen.
In anderen islamischen Ländern leben sehr viel weniger Deutsche als in der Türkei. Meistens handelt es sich um Fachkräfte bei einheimischen oder deutschen Firmen, Journalist(inn)en, Diplomat(inn)en, Mitarbeiter(innen) von politischen Stiftungen und des Goethe-Instituts oder Entwicklungshelfer(innen). In den Vereinigten Arabischen Emiraten beispielsweise leben laut offiziellen Angaben rund 8,5 Millionen Menschen, knapp 85 Prozent davon sind Ausländer/innen. Die meisten stammen aus Indien und Pakistan, doch auch rund 10.000 Deutsche arbeiten in Dubai und Abu Dhabi als Ingenieur(innen), Architekt(inn)en, Ärzt(innen), Hotelfachkräfte, Dolmetscher(innen) und so weiter.
Ähnlich wie in den Emiraten lässt sich auch in Saudi-Arabien viel Geld verdienen. Das vom Öl sehr reiche Land fördert das Engagement ausländischer Firmen zum Beispiel in den Bereichen Energiegewinnung, Telekommunikation, Verkehr und Baugewerbe.

(Stand: 1. Juli 2015)


 
Schließen