Was ist eine Rechtsschule?

Der „gelehrte“ Islam hat seinen Ursprung in Mekka und Medina im heutigen Saudi-Arabien, in Kufa und Basra im heutigen Irak sowie in Damaskus im heutigen Syrien. Hier bildeten sich in den ersten 200 Jahren nach Muhammads Tod private Zirkel und später Schulen (arabisch: madrasa), wo Lehrer mit ihren Schülern den Koran interpretierten, die Überlieferungen des Propheten zusammentrugen und später vor allem das islamische Recht ausarbeiteten. Allen Gelehrten war eines gemein: Sie wollten herausfinden, wie ein gläubiger Muslim nach dem göttlichen Willen am besten lebt.





* Die eingegebenen Daten werden von uns nicht gespeichert oder weitergegeben. Wir verwenden sie nur, um den Artikel in Ihrem Namen zu versenden.


Schließen