Drucken

Gibt es Kurdistan?

Kurdistan ist ein nicht genau abzugrenzendes Gebiet, in dem seit langer Zeit Kurden leben. Es erstreckt sich über die Länder Türkei, Syrien, Irak und Iran. Neben den ca. 25 bis 30 Millionen Kurden leben hier auch viele andere Ethnien, vor allem Türken, Araber und Perser. Kurden bilden eine Volksgruppe mit eigener Sprache und Kultur.
Kurden sind heute überall Minderheiten: In der Türkei machen sie etwa 20 Prozent der Bevölkerung aus, im Irak mehr als 15 Prozent. Im Iran sind es ca. 7 und in Syrien an die 5 Prozent. Die meisten Kurden sind heute sunnitische Muslime, im Irak leben über 100.000 jesidische Kurden.
Kurdistan war nie ein eigenständiger Staat. Mit Unterbrechungen existieren seit über tausend Jahren verschiedene Verwaltungsprovinzen namens Kurdistan. Im Irak gibt es heute eine Autonome Region Kurdistan, die viele staatliche Strukturen wie eine Hauptstadt, ein Parlament, eine Armee, Verwaltung, Währung, Amtssprache, Fahne und Nationalhymne aufweist, aber de facto international nicht als Staat anerkannt ist.
Nach dem Ersten Weltkrieg entstanden aus dem Osmanischen Reich (ca. 1299-1923) eine Reihe von Staaten und Protektorate. In der 1920 gegründeten Türkei sollten alle Volksgruppen im von Mustafa Kemal Atatürk (1881-1938) geprägten Nationalstaat aufgehen. Die zunächst versprochenen Rechte der Kurden nahm Atatürk zurück. Nach und nach wurden die kurdische Sprache und Kultur verboten.
Auch in Iran und im Irak litten die Kurden über lange Zeit unter den herrschenden Regimen. Sowohl Ruhollah Musawi Chomeini (1902-1989) als auch Saddam Hussein (1937-2006) ließen kurdische Orte bombardieren und setzten sogar Giftgas ein.
Kurden kämpfen bereits seit langer Zeit für einen eigenen Staat Kurdistan. 1984 nahm die PKK (kurdisch: Partîya Karkerén Kurdîstan; Arbeiterpartei Kurdistans) ihren bewaffneten Kampf gegen den türkischen Staat auf. Der Krieg kostete ca. 35.000 Menschen das Leben und endete mit der Verhaftung des PKK-Chefs Abdullah Öcalan im Jahr 1999. Im Zuge der Beitrittsverhandlungen zur Europäischen Union mit der Türkei verbesserte sich die Situation der Kurden in der Türkei und die Zusammenstöße mit der türkischen Polizei nahmen ab.
Seit Ausbruch der Bürgerkriege im Irak und in Syrien und dem kurdischen Kampf gegen den Terror des „Islamischen Staates“ (IS) nehmen die Unabhängigkeitsbestrebungen der Kurden und die militärischen Aktionen der Türkei gegen die PKK wieder zu.

(Stand: 27. August 2015)


 
Schließen