Noch Fragen?

Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung „Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland“ können an einem Terminal offene Fragen, die sie zum Islam haben, an die Ausstellungsredaktion senden. Die Islamwissenschaftler Jannis Hagmann und Dörthe Engels (bis Juni 2016) beantworten die Fragen per Email; weiter werden die aktuellen Texte auf der Seite „Noch Fragen?“ online gestellt und unter FAQ (häufig gestellte Fragen) nach Themen verschlagwortet. Auch Menschen, die die Ausstellung nicht besuchen können, haben die Möglichkeit, ihre Fragen an die Email-Adresse wasglaubstdudenn-redaktion@wgdd.bpb.de zu stellen.

 

Warum sehen Muslime anders aus?

Muslime und Musliminnen sehen nicht generell anders aus als andere Menschen. Da aber viele muslimische Einwanderer aus arabischen Ländern oder der Türkei nach Deutschland gekommen sind, unterscheiden sich viele Menschen muslimischen Glaubens äußerlich von anderen, die keine Migrationsgeschichte haben. Weiter...

Woran glauben die Ägypter?

Die meisten Ägypter und Ägypterinnen sind muslimisch. Es gibt aber auch eine bedeutende christliche Minderheit in dem Land. Weiter...

Was ist Radikalismus?

Radikalismus bezeichnet in der Regel eine politische, weltanschauliche oder religiöse Einstellung, die grundlegende Veränderungen anstrebt. Meist begegnet man dem Wort im Zusammenhang mit Rechts- oder Linksextremismus sowie mit Islamismus. Weiter...

Was ist ein Hanafit?

Ein Hanafit ist ein gläubiger Muslim, der einer bestimmten Auffassung der islamischen Vorschriften folgt. Im sunnitischen Islam gibt es vier anerkannte Rechtsschulen. Weiter...

Waren Adam und Eva Muslime?

Muslime und Musliminnen geben auf diese Frage unterschiedliche Antworten. Einige sagen, Adam und Eva waren Muslime. Andere sehen in Abraham oder Muhammad den ersten Muslim. Weiter...

Warum ist der islamische Prophet Muhammad von Mekka nach Medina gegangen?

Der islamischen Überlieferung nach verließ Muhammad Mekka, weil er dort nicht mehr sicher war. Der Umzug nach Medina ist eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte des Islam. Weiter...

Ist es eine Beleidigung, nach der Herkunft eines Menschen zu fragen?

Nein, das ist völlig okay. Dennoch ist bei dem Thema etwas Vorsicht angebracht. Denn es besteht die Gefahr, dass man eine Person auf ihre Herkunft reduziert. Weiter...

Wie hoch ist die Gefahr, die vom Islam ausgeht?

Musliminnen und Muslime sind in der Regel friedliche Menschen. Es gibt jedoch auch Terroristen, die im Namen des Islams handeln. Eine generelle Angst vor „dem Islam“ ist aber unbegründet. Weiter...

Warum beginnt die Zeitrechnung mit der Geburt von Jesus?

In vielen islamischen Ländern wird die christliche Zeitrechnung verwendet. Es gibt aber auch einen islamischen Kalender. Nach ihm richten sich zum Beispiel die Feste im Islam. Er beginnt mit der Flucht des islamischen Propheten Muhammad aus Mekka im Jahr 622 n. Chr. Weiter...

Was ist ein Jude?

Juden und Jüdinnen sind Mitglieder der jüdischen Gemeinschaft. In diese wird man gewöhnlich hineingeboren. Ein Übertritt zum Judentum ist schwer, aber möglich. Weiter...

Kalif und Imam – was ist der Unterschied?

Viele muslimische Führer haben sich Kalifen genannt. Aber auch heute noch beanspruchen einige Gruppen den Titel für ihr Oberhaupt. Unter Imam dagegen verstehen Sunniten meist einfach das Amt des Vorbeters in einer Moschee. Schiiten dagegen glauben, dass am Ende der Zeiten ein Imam als Messias auf die Welt zurückkehren wird. Weiter...

Welche Sünden gelten als schwer und welche als leicht?

Der Koran unterscheidet zwischen „kleinen“ und „großen Sünden“, legt aber nicht genau fest, was in welche Kategorie gehört. Das blieb und bleibt den islamischen Rechtsgelehrten überlassen. Weiter...

Gibt es rothaarige Muslime?

Muslime und Musliminnen können alle möglichen Haarfarben haben. Der Glaube an den Islam hat nichts mit dem äußeren Erscheinungsbild zu tun. Weiter...

Warum sind Islamisten in unserem Land?

Einige Islamisten und Islamistinnen sind nach Deutschland eingewandert, andere sind hier geboren. Es gibt aber verschiedene Formen von Islamismus. Nicht jeder Islamist ist ein Terrorist. Weiter...

Gibt es mehr Türken oder mehr Araber in Deutschland?

In der Bundesrepublik leben mehr Menschen mit türkischem Migrationshintergrund als mit arabischem. Allerdings wandern zurzeit viele Menschen aus arabischen Ländern ein. Weiter...

Gehen Muslime aus Deutschland zum IS?

Mehrere Hundert Islamisten und Islamistinnen aus Deutschland sind zu Terrororganisationen in Syrien und dem Irak gereist. Wer beobachtet, dass sich Freunde radikalisieren, sollte Rat suchen. Weiter...

Wo gibt es am meisten Krieg?

Der schwerste Krieg herrscht zurzeit in Syrien. Aber auch in Afrika gibt es viele bewaffnete Konflikte. In Europa ist es heute im Vergleich zu anderen Weltregionen vergleichsweise friedlich. Weiter...

Wie viele Mitglieder hat der IS?

Schätzungen der Größe des sogenannten „Islamischen Staats“ gehen weit auseinander. Die US-Regierung geht von 15.000 bis 20.000 Kämpfern aus. Weiter...

Wie viele Muslime gibt es auf der Welt?

Auf der Erde leben zurzeit ungefähr 1,6 Milliarden Muslime und Musliminnen. Nur zum Christentum bekennen sich mehr Menschen. Weiter...

Wie leben Türken in Deutschland?

Die rund drei Millionen Türkeistämmigen in Deutschland führen vielfältige Lebensstile. Dennoch lassen sich einige Besonderheiten hinsichtlich Wohnort, Bildung, Beruf und Religion feststellen. Weiter...

Sind Muslime tolerant?

Unter den vielen Muslimen weltweit finden sich sowohl tolerante als auch intolerante Menschen. Auch die Einstellungen gegenüber Andersgläubigen unterscheiden sich. Der Koran thematisiert Glaubensfreiheit an verschiedenen Stellen. Weiter...

Was genau ist arabische Schrift und warum ist sie für Muslime wichtig?

Arabisch ist eine der weitverbreitetsten Sprachen der Welt. Für Musliminnen und Muslime ist sie wichtig, da der Koran – nach islamischer Auffassung das Wort Gottes – auf Arabisch offenbart wurde. Weiter...

Was bedeutet „Allahu Akbar“?

Musliminnen und Muslime verwenden viele islamische Formeln. „Allahu Akbar“ ist eine von ihnen und bedeutet „Gott ist groß“. Sie wird oft im Alltag verwendet, kommt aber auch im Koran und in den Gebeten vor. Weiter...

Wann werden Muslime beschnitten?

Die Beschneidung von Jungen ist unter Muslimen weit verbreitet, auch wenn der Eingriff nicht von allen Gelehrten als religiöse Pflicht gesehen wird. Zu welchem Zeitpunkt die Kinder oder Jugendlichen beschnitten werden, ist unterschiedlich. Weiter...

Wie viele Feste feiern Muslime?

Muslime feiern im Jahr zwei Hauptfeste – das Fest des Fastenbrechens und das Opferfest. Die bedeutendste Zeit des Jahres ist für Muslime der Monat Ramadan. Der höchste islamische Feiertag ist jedoch das Opferfest (arabisch: ‘Id al-Adhha). Weiter...

Dient Religion nicht einfach nur zur Erklärung einer komplexen Welt?

Was genau ist eigentlich Religion? Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Kurzgesagt handelt es sich bei Religion um eine Weltanschauung, die von übernatürlichen und nicht beweisbaren Kräften in der Welt ausgeht. Weiter...

Was ist die Scharia?

Scharia heißt wortwörtlich „Weg zur Wasserquelle“, im übertragenen Sinne versteht man darunter das islamische Recht. Dieses soll das Leben der Muslime in sämtlichen Aspekten bestimmen und leiten – von der individuellen Glaubenspraxis über das Familienleben bis hin zur gesellschaftlichen Ordnung und der internationalen Politik. Weiter...

Wer fördert den Bau von Moscheen in Deutschland?

Der überwiegende Teil der rund 2.600 genutzten Moscheen in Deutschland befindet sich in wenig ansehnlichen Industrievierteln oder in Hinterhöfen von Großstädten. Repräsentative Bauten mit prachtvollen Minaretten, wie man sie aus der islamischen Welt kennt, sind hierzulande noch eher die Seltenheit. Weiter...

Wie viele Aleviten gibt es im Saarland?

Das Saarland ist eines der kleinsten deutschen Bundesländer. Der Anteil von Muslimen an der saarländischen Bevölkerung beträgt nur 0,8 Prozent. Weiter...

Was ist eine Moschee?

Die Moschee ist das Gebets- und Versammlungshaus von Muslimen. Auf Arabisch heißt Moschee Masdschid, das bedeutet „Ort der Niederwerfung“. Weiter...

Wer ist ein Muslim?

Das arabische Wort Muslim/Muslima bedeutet „der/die sich Gott Hingebende“. Schon der Koran unterscheidet zwischen der einfachen Annahme des Islams und dem wahrhaften Glauben. Weiter...

Warum gibt es Krieg?

Dem Menschen wohnen von Natur aus Aggressionen inne, die zu einem Ausbruch von Gewalt gegen andere führen können. Kriege haben ökonomische, politische, ideologische, religiöse und kulturelle Gründe. Weiter...

Sind die Naturwissenschaften mit dem Islam vereinbar?

Mathematik, Physik, Chemie, Medizin, Astronomie… Diese Wissenschaften blühten in der islamisch geprägten Welt vor rund tausend Jahren, als sich Europa im Mittelalter befand. Weiter...

Wie viele Menschen akzeptieren Muslime wirklich?

Die Meinung der nichtmuslimischen Deutschen zum Islam und zu Muslimen ist schlechter geworden. Weiter...

Welche Hobbys haben Muslime?

Musliminnen und Muslime pflegen dieselben Hobbys wie Nichtmuslime, aber in manchen Bereichen prägen islamische Glaubensvorschriften, gesellschaftliche Konventionen und traditionelle Brauchtümer auch Besonderheiten. Weiter...

Wie oft beten Muslime?

Das rituelle Gebet (arabisch: Salat) zählt zu den sogenannten Fünf Säulen des Islams und ist eine der wichtigsten religiösen Pflichten von Muslimen. Fünf Mal am Tag sollen sich die Gläubigen in Richtung der heiligen Kaaba (arabisch: Würfel) in Mekka verneigen und somit Gott und dem Propheten Muhammad gedenken. Weiter...

Welche Berufe haben Muslime?

Bis heute gibt es keine seriöse Statistik darüber, welche Bildungsabschlüsse in Deutschland lebende Musliminnen und Muslime haben und welche Berufsausbildungen sie absolvieren, auch die tatsächlich ausgeübten Arbeiten sind unbekannt, ebenso die Arbeitslosenquote. Weiter...

Was passiert nach dem Tod?

Der Islam kennt genaue Regeln für die Begleitung von Sterbenden und die Beerdigung von Toten, deren Einhaltung sehr wichtig ist, um eine bestmögliche Bedingung für die Aufnahme des Verstorbenen in das Paradies zu sichern. Weiter...

Können wir die Nähe des Teufels spüren?

Der Teufel versucht, die gläubigen Menschen in ihrem Denken und Tun von Gott abzubringen. Er hat sein Ziel erreicht, wenn der Muslim oder die Muslimin die Religion aufgibt und fortan „ungläubig“ lebt. Weiter...

Wer trägt wirklich die Verantwortung für den 11. September?

Am Morgen des 11. September 2001 entführte eine Gruppe radikaler Islamisten vier Flugzeuge und verübte mit ihnen Terroranschläge auf verschiedene Gebäude in den USA. Die 19 Attentäter gehörten al-Qaida an. Weiter...

Wie kann man die Skepsis gegenüber dem Islam und den Muslimen abbauen?

Das Bild der Nichtmuslime in Deutschland vom Islam und von Muslimen ist eher negativ geprägt. Das haben verschiedene Studien in den vergangenen Jahren gezeigt. Weiter...

Gibt es Kurdistan?

Kurdistan ist ein nicht genau abzugrenzendes Gebiet, in dem seit langer Zeit Kurden leben. Es erstreckt sich über die Länder Türkei, Syrien, Irak und Iran. Weiter...

Wer ist Muhammad?

Muhammad ist der Prophet des Islams und Anführer der frühen muslimischen Gemeinde auf der arabischen Halbinsel. Der von ihm gegründete Islam ist für Muslime die reinste und wahrhaftigste Religion. Muhammads Lebenswandel gilt als fehlerfrei und Muslimen ist er bis heute ein großes Vorbild. Weiter...

Gibt es Wesen, die der Mensch nicht sehen kann?

Unsichtbare Wesen sind eher eine Frage des Glaubens als des Wissens, denn ihre Existenz lässt sich nicht beweisen. So ist ja auch Gott selbst nicht direkt sichtbar, nach Empfinden gläubiger Menschen aber auf andere Weise erfahrbar. Ähnlich verhält es sich mit Engeln, Geistern oder dem Teufel. Weiter...

Verändert sich etwas in einem, wenn man den Koran ganz durchgelesen hat?

Den Koran einmal durchlesen – das hört sich leichter an, als es ist. Denn das 1400 Jahre alte, in Reimen abgefasste Arabisch ist äußerst schwierig zu verstehen, auch für Muttersprachler/innen. Es gibt daher eine jahrhundertealte Wissenschaft, die sich damit beschäftigt, den Koran zu analysieren und zu interpretieren. Weiter...

Wieso töten manche Muslime andere Menschen?

Die derzeitigen Nachrichten aus Ländern wie Syrien, dem Irak und Afghanistan zeigen, dass manche Muslime im Namen ihrer Religion äußerst brutal andere Menschen töten und verletzen, sie entführen und vergewaltigen sowie Häuser und Kulturdenkmäler zerstören. Die große Mehrheit der Muslime in der Welt ist von dieser Brutalität und Menschenverachtung genauso entsetzt wie die Nichtmuslime. Weiter...

Was sind Schiiten?

Die Schia ist die zweitgrößte Glaubensrichtung im Islam, etwa 15 Prozent der Muslime sind Schiiten. Die überwiegende Mehrheit der Muslime ist sunnitisch (etwa 85 Prozent). Weiter...

Wie viele Deutsche leben in der Türkei und in anderen islamischen Ländern?

Die Türkei ist unter Deutschen nicht nur ein beliebtes Urlaubsland. Etwa 50.000 Deutsche leben ständig oder mehrere Monate im Jahr dort. Weiter...

Wie viele Ausländer wohnen in Solingen?

Solingen liegt bei Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen und zählt rund 160.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Nach Angabe des Statistischen Bundesamtes waren im Jahr 2014 insgesamt 22.652 Menschen mit ausschließlich ausländischer Staatsangehörigkeit in Solingen gemeldet. Weiter...

Was sind die Rechte und Pflichten von Muslimen?

Der Islam kennt sechs Glaubensgrundsätze, die ein als Muslim geborener oder zum Islam konvertierter Mensch zu verinnerlichen hat. Weiter spricht man von den „fünf Säulen des Islams“. Weiter...

Ist es muslimischen Mädchen erlaubt, Fußball zu spielen?

Auf dem Platz unterscheidet muslimische Fußballspielerinnen äußerlich nichts von ihren andersgläubigen Kolleginnen, sie spielen mit derselben Leidenschaft Fußball. Und doch haben praktizierende Musliminnen beim Sport manchmal besondere Probleme. Weiter...

Darf ein Muslim bei McDonald‘s essen?

In Deutschland ist das bei McDonald‘s verkaufte Fleisch nicht halal (arabisch: erlaubt), d.h. das Tier wurde nicht nach islamischer Art geschlachtet. Damit ist es für Muslime verboten, bei McDonald’s Cheeseburger, Big Mac oder Chicken McNuggets zu essen. Weiter...

Was ist ein „richtiger“ Döner?

Döner Kebap ist türkisch und bedeutet übersetzt „sich drehendes Grillfleisch“. Unter einem Döner versteht man heute jedoch im Allgemeinen die praktische Brottasche mit Fleisch und Salat to go. Weiter...

Was ist der „Islamische Staat“?

Nach den Terroranschlägen auf die Vereinigten Staaten von Amerika am 11. September 2001 galt al-Qaida als die größte und gefährlichste islamistische Terrororganisation in der Welt. Seit einiger Zeit ist jedoch eine andere Gruppe präsenter in den Medien: der „Islamische Staat (im Irak und in Syrien)". Weiter...

Warum haben manche Menschen keine Arbeitserlaubnis in Deutschland?

Am 1. Januar 2005 trat das neue „Zuwanderungsgesetz“ in Kraft, das Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland nach verschiedenen „Aufenthaltstiteln“ einteilt. In den letzten Jahren sind weitere ergänzende Regelungen für Menschen mit einer ausländischen oder gar keiner Staatsangehörigkeit erlassen worden. Die sehr strengen Gesetze wurden gelockert und weitere Erleichterungen werden derzeit in der Politik diskutiert. Weiter...

Warum sind manche Dinge, die im Paradies erlaubt sind, im Diesseits verboten?

Sexuelles Vergnügen, der Genuss von Wein, das Tragen von Gold und Seide bei Männern – all dies gilt nach islamischem Verständnis als im Diesseits durch Gott verboten. Weiter...

Warum dürfen Frauen bei der Arbeit kein Kopftuch tragen?

Im deutschen Grundgesetz gibt es keinen Artikel, der Menschen das Tragen religiöser Symbole in der Öffentlichkeit verbietet. Im Gegenteil: In Artikel 4 ist das Recht auf Religionsfreiheit gesichert. Also dürfen muslimische Frauen auch bei der Arbeit ein Kopftuch tragen – diese Schlussfolgerung ist logisch, aber nicht immer Realität. Weiter...

Was ist der Unterschied zwischen Prophet und Imam?

Ein Prophet ist ein Mensch, der von Gott berufen wurde und eine religiöse Botschaft verkündet. Das Wort Imam hat sehr viele Bedeutungen. Im koranischen Kontext bedeutet Imam „Vorsteher“ oder „Vorbild“. So werden zum Beispiel einige Propheten wie Abraham und Moses genannt. Weiter...

Welche Rolle spielt Sure 24, Vers 2 für Muslime? Ist diese nicht sehr schockierend?

In dem zweiten Vers der Sure 24 (arabisch: Surat an-Nur; „Das Licht“) geht es um den illegitimen Geschlechtsverkehr, der auf Arabisch Zina genannt wird. Unzucht ist nach dem Koran mit einer Strafe belegt, die zu vollziehen Gott den Menschen bereits im Diesseits befiehlt. Weiter...

Seit wann gibt es Muslime in Deutschland?

Die Geschichte der Muslime in Deutschland ist einige wenige Hundert Jahre alt. Im Grunde waren die islamische Religion und Kultur schon lange vor den Muslimen selbst in Deutschland präsent. Weiter...

Warum distanzieren sich islamische Verbände und Gemeinden nicht vom Terror?

Muslime in Deutschland sehen sich häufig einer pauschalen Verurteilung als Terroristen ausgesetzt. Viele fühlen sich zu Unrecht für Missstände in Haft genommen, die sie selbst weder verschulden noch gutheißen. Weiter...

Warum kommen Muslime nach Deutschland? Was hat Deutschland, was andere Länder nicht haben?

Die Gründe, aus denen Menschen ihr Heimatland verlassen und nach Deutschland kommen, sind sehr vielfältig. Alle Menschen – egal welcher Religionszugehörigkeit – erhoffen sich ein gutes Leben in Frieden und Wohlstand. Krieg, Verfolgung, Armut und Hunger können jeden überall treffen. Weiter...

Wie viele Muslime leben in Frankfurt an der Oder?

In ganz Deutschland leben zwischen 3,6 und 4,3 Millionen Muslime, davon nur 20.000 bis 30.000 in Ostdeutschland. Dies entspricht noch nicht einmal zwei Prozent. Weiter...

Was ist ein Ahmadi?

Ein Ahmadi ist ein Anhänger der Ahmadiyya, einer islamischen Glaubensgruppe. In Deutschland leben derzeit ca. 35.000 Ahmadis. Ihre 1924 gebaute Moschee in Berlin-Wilmersdorf ist die älteste erhaltene Moschee Deutschlands. Weiter...

Welche sind die beliebtesten muslimischen Mädchen- und Jungennamen?

Anders als Jesus unter Christen ist Muhammad bei Muslimen ein überaus beliebter Vorname. 2010 war Muhammad sogar in England der am häufigsten vergebene Jungenname überhaupt. Weiter...

Was ist ein Migrationshintergrund?

Unter Migration versteht man den Umzug einer Person von einem Ort an einen anderen. In Deutschland gibt es mehrere Definitionen des Begriffs Migrationshintergrund. Weiter...

Warum denken viele, dass Muslime immer farbig sind?

Die meisten Musliminnen und Muslime in Deutschland haben einen Migrationshintergrund. Sie selbst oder ihre Familien stammen aus der Türkei, dem Nahen Osten, Nordafrika oder Südosteuropa. In diesen Regionen sind die meisten Menschen eher dunkelhaarig und haben eine braune oder schwarze Hautfarbe. Möglicherweise leiten viele Menschen in Deutschland daraus den Fehlschluss ab, dass das auf alle Muslime zutrifft. Weiter...

Ist Gott wirklich so mächtig wie alle glauben?

Die Bibel und der Koran beschreiben Gott gleichermaßen als „allmächtig“ und „allwissend“ (vgl. z.B. Gen. 17,1 und Sure 6, Vers 59). Die Allmacht gilt vielen gläubigen Juden, Christen und Muslimen als eine der wichtigsten göttlichen Eigenschaften. Wenn sie davon sprechen, dass Gott allmächtig ist, bedeutet dies für sie, dass er überall ist, alles weiß und alles kann. Weiter...

Wieso werden Muslime in den Medien so schlecht dargestellt?

„Bad news are good news“, sagt man im Journalismus, „Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten“. Der Mediennutzer konsumiert mit Vorliebe Beiträge, die Spektakuläres und Krisenhaftes zum Inhalt haben. Berichte über das „normale“ Leben von Muslimen sind langweilig. Weiter...

Sind Piercings und Tattoos im Islam erlaubt?

Die Islamgelehrten haben unterschiedliche Rechtsauffassungen zu Piercings und Tattoos, wobei die Mehrheit beides jedoch eher ablehnt. Weiter...

Wann wurde Gott geboren?

Gott hat keinen Anfang und kein Ende, er ist also weder geboren worden noch wird er sterben. Er ist einfach immer da, lange vor den Menschen und lange nach ihnen. Weiter...

Wie sieht das Paradies im Islam aus?

Nach islamischem Verständnis ist das Leben auf der Erde eine Prüfung. Beim „Jüngsten Gericht“ wertet Gott jeden Menschen hinsichtlich seines Glaubens und seiner Taten: Die Sünder werden in der Hölle (arabisch: dschahannam) bestraft, die Frommen im Paradies (arabisch: dschanna) belohnt. Weiter...

Kommen Ungläubige in die Hölle?

Viele Koranverse und Stellen in der Sunna (Taten und Aussprüche des Propheten Muhammad) beschreiben die Hölle (arabisch: dschahannam), in die diejenigen Menschen nach dem Tod kommen, die ungläubig waren und schlechte Taten begangen haben. Weiter...

Sind Salafisten Muslime?

Salafisten sind eine sehr kleine Gruppe innerhalb des Islams. Sie begreifen sich als „die einzig wahren Muslime“ – eine Behauptung, die in Bezug auf ihren Toleranzgedanken gegenüber anderen Menschen schon einmal zu Recht aufhorchen lässt. Weiter...

Die Schiiten sind im Libanon anteilsmäßig am meisten vertreten. Warum behaupten sie, eine Minderheit zu sein?

Die Schiiten machen weltweit 10 bis 12 Prozent aller Muslime aus. In der Geschichte wurden schiitische Minderheiten häufig unterdrückt; auch heute erfahren sie in einigen sunnitischen Staaten Diskriminierung. Weiter...

Darf eine Muslima vor der Hochzeit Sex haben oder sogar ein Kind bekommen?

Wie im Christentum und Judentum ist auch im Islam Sexualität nur innerhalb der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau erlaubt. Diese Regel gilt vor allem für die Frau; verliert sie ihre Jungfräulichkeit schon vorher, begeht sie eine schwere Sünde, die sie den Eingang ins Paradies kosten kann. Kinder, die unehelich geboren werden, erfahren große soziale Diskriminierung. Weiter...

Was sagt der Islam über die Liebe?

Der Islam unterscheidet zwischen der Art der Liebe, die Gott den Menschen schenkt und derer, die Menschen ihm gegenüber sowie zueinander empfinden. Weiter...

Darf ein Muslim ein Kind adoptieren?

Das Wort Adoption kommt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt: Annahme an Kindes statt. Die Annahme eines nicht leiblichen Kindes als ein eigenes kennt heute nicht nur das deutsche Recht; auch auf der vorislamischen arabischen Halbinsel wurde die Adoption praktiziert. Im Koran wird die Adoption dann jedoch streng verboten. Weiter...

Warum heißt der Islam Islam?

Das Wort Islam ist arabisch und bedeutet in etwa „Unterwerfung unter Gott“ oder „Hingabe an Gott“. Ein Muslim ist folglich derjenige, „der sich Gott unterwirft/hingibt“. Der Begriff Islam kommt im Koran acht Mal vor. In Sure 3, Vers 19 heißt es zum Beispiel: „Als Religion ist bei Gott der Islam – die Gottergebenheit –.“ Weiter...

Welche Konflikte gibt es zwischen den verschiedenen Glaubensrichtungen im Islam?

Wie in jeder anderen Religion gibt es auch im Islam nicht nur eine Glaubensrichtung. Die zahlenmäßig bedeutendsten Gruppen sind die Sunniten und Schiiten. Beide sind in sich in viele weitere Konfessionen, Denkschulen, Glaubenspraxen und Politik- und Gesellschaftsauffassungen untergliedert, die sich von Land zu Land unterscheiden und liberal, konservativ oder sehr streng gelebt werden. Weiter...

Stimmt es, dass in 20 Jahren fast ganz Deutschland von Muslimen besiedelt ist?

Die religiöse Zusammensetzung der deutschen Bevölkerung in einigen Jahren ist nur sehr schwer vorauszusagen. Zwar lassen sich Schätzungen über die rein zahlenmäßige Entwicklung einzelner Gruppen anstellen, über die tatsächliche Religiosität der Menschen – ob nun muslimisch, christlich, jüdisch oder anderes – sagt dies jedoch nichts aus. Weiter...

Warum sind die meisten Menschen so rassistisch?

Die Ausgrenzung oder Verfolgung von bestimmten Menschengruppen innerhalb einer Gesellschaft hat es schon immer gegeben. Von der Hautfarbe, der Religionszugehörigkeit, der sexuellen Orientierung oder der Lebensweise werden dabei pauschal negative charakterliche Eigenschaften abgeleitet, zum Beispiel eine kriminelle Veranlagung, ein geringer Bildungshintergrund oder eine Gefahr für die öffentliche Ordnung. Weiter...

Warum denken so viele Menschen, dass Islamisten Terroristen sind?

In der Öffentlichkeit wie auch in der Wissenschaft gibt es sehr unterschiedliche Definitionen von Islamismus. Allen Islamisten ist aber die Ausrichtung ihres Lebens nach den Lehren des Islams gemein. Der richtige Weg hin zu einem islamischen Staat ist unter Islamisten genau so umstritten wie die Einzelheiten des dann hier anzuwendenden göttlichen Rechts (arabisch: Scharia). Weiter...

Warum haben Islamisten ein Problem mit Juden?

Der Islamismus ist eine politische Ideologie der Moderne. Die bis heute bedeutendste Gruppierung ist die 1928 durch den Ägypter Hasan al-Banna (1906-1949) gegründete Muslimbruderschaft (arabisch: al-ikhwan al-muslimun). Neben Ägypten wurde bald ein weiteres Land zum zentralen Schauplatz: Palästina, das in Teilen später zum Staat Israel wurde. Weiter...

Was bedeutet haram?

Das arabische Wort haram/Haram hat zwei Bedeutungen, je nach dem ob man es als Adjektiv oder als Substantiv liest. Als Adjektiv bezeichnet haram alle Handlungen, die nach dem islamischen Recht (arabisch: Scharia) „verboten“ sind. Als Substantiv gelesen – also Haram – bedeutet das arabische Wort soviel wie „heiliger Bezirk“. Weiter...

Wie viele Muslime leben in Deutschland?

Die Zahl der Muslime wird je nach Statistik als mit bis zu 5 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung angegeben. Damit ist der Islam die größte der religiösen Minderheiten in Deutschland. Weiter...

Wie hat sich der Islam verbreitet, zum Beispiel bis nach Indonesien?

Die Araber nahmen zügig ganz Nordafrika ein und drangen ab 711 bis nach Spanien, Portugal und sogar in Teile von Italien und Frankreich vor. 639 war Mesopotamien (vor allem Irak) eingenommen, einige Jahre später auch Persien. 712 befanden sich die arabischen Reiter bereits an den Grenzen Chinas und Indiens. Weiter...

Kann man als Muslim wie in der katholischen Kirche seine Sünden beichten und diese dann von Gott vergeben bekommen?

Juden, Christen und Muslime glauben, dass die Verführung Adam und Evas im Paradies die erste Sünde der Menschheitsgeschichte war. Christen sehen in dieser Geschichte den Ursprung der so genannten Erbsünde und entwickelten ein sehr negatives Bild des Menschen, dem von Grund auf Schlechtes innewohnt. Nach islamischem Verständnis verzieh Gott Adam und Eva jedoch und lässt seither jeden Menschen erst einmal schuldlos ins Leben starten. Weiter...

Warum bekämpfen sich Judentum, Christentum und Islam?

Die drei monotheistischen Religionen weisen in ihrer Glaubenslehre, ihren Traditionen und ihrer Heilsgeschichte viele Gemeinsamkeiten auf. In einigen Punkten unterscheiden sich Judentum, Christentum und Islam jedoch voneinander. Das vielleicht bedeutendste Streitthema ist die Stellung von Jesus von Nazareth. Weiter...

Was ist eine Rechtsschule?

Der „gelehrte“ Islam hat seinen Ursprung in Mekka und Medina im heutigen Saudi-Arabien, in Kufa und Basra im heutigen Irak sowie in Damaskus im heutigen Syrien. Hier bildeten sich in den ersten 200 Jahren nach Muhammads Tod private Zirkel und später Schulen (arabisch: madrasa), wo Lehrer mit ihren Schülern den Koran interpretierten, die Überlieferungen des Propheten zusammentrugen und später vor allem das islamische Recht ausarbeiteten. Allen Gelehrten war eines gemein: Sie wollten herausfinden, wie ein gläubiger Muslim nach dem göttlichen Willen am besten lebt. Weiter...

Wie ist die Stellung der Frau im Islam?

Die Stellung der Frau im Islam ist ein häufig diskutiertes Thema in Deutschland. Dabei wird meist behauptet, in Europa und den USA seien die Geschlechter gleichgestellt, die Frau in der islamischen Welt jedoch unterdrückt. Die Wahrheit ist jedoch sehr viel komplizierter: Zwischen liberalen und konservativen Islamgelehrten bestehen große Meinungsverschiedenheiten, und was die Gläubigen in aller Welt praktizieren, ist noch einmal höchst unterschiedlich. Weiter...

Dürfen Muslime Christen heiraten?

Die freie Wahl des Ehepartners ist ein in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgeschriebenes Grundrecht von Männern und Frauen. So kennt auch das deutsche Gesetz keine Beschränkung der Eheschließung zwischen zwei Menschen aufgrund der Religionszugehörigkeit, das heißt Muslimas dürfen Christen heiraten, Juden Hindu-Frauen oder Buddhisten Atheistinnen. Die meisten Religionen jedoch sehen die Heirat zwischen zwei verschieden gläubigen Menschen als problematisch an und haben sie daher mit Begrenzungen und Verboten belegt. Weiter...

Dürfen Muslime Silvester feiern?

Das Fest zum Jahresende am 31. Dezember hat seinen Namen von Papst Silvester I., der an diesem Tag im Jahr 335 starb. Silvester ist damit namentlich und zeitlich in erster Linie christlich geprägt, auch wenn das Neujahrsfest kein Bestandteil des Kirchenjahres ist. Die Bräuche an Silvester entstammen hingegen unterschiedlichen Traditionen. Weiter...

Wer gehört zu Muhammads Familie? Was bedeutet Ahl al-Bait?

Als Muhammad vermutlich im Jahr 573 in Mekka zur Welt kam, war er bereits Halbwaise. Sein Vater Abdullah, ein Mitglied der Banu Haschim aus dem Stamm der Quraisch, war kurz zuvor gestorben. Im Alter von sechs Jahren verlor Muhammad auch seine Mutter Amina. Er lebte zwei Jahre bei seinem Großvater Abd al-Muttalib und nach dessen Tod bei seinem Onkel Abu Talib. Weiter...

Was bedeutet Kreationismus, und wer ist Adnan Oktar?

Wie ist die Erde entstanden? Welchen Platz nimmt sie im Universum ein? Wodurch begann das Leben auf der Erde? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Menschheit seit Tausenden von Jahren. Weiter...

Warum ist Alkohol im Islam verboten?

Seit Jahrtausenden gewinnen Menschen durch die Vergärung von Lebensmitteln alkoholhaltige Getränke. Im 7. Jahrhundert tranken die Bewohnerinnen und Bewohner von Mekka und Medina vor allem aus Trauben und Feigen gewonnenen Wein (arabisch: khamr). Während die Gläubigen altarabischer Religionen in erster Linie den Rausch suchten, nutzten Juden und Christen den Wein auch während ihrer Gottesdienste und religiösen Feste. Weiter...

Darf man Gott malen?

Wie sieht Gott aus? Diese Frage beschäftigt viele Gläubige bereits seit langer Zeit. Während Hindus ganz klare Vorstellungen von ihren Göttern haben und sie in Form großer Statuen in den Tempeln ausstellen und verehren, lehnen Juden und Muslime sowie etwas weniger streng auch Christen eine bildliche Darstellung Gottes ab. Dieser wird als zu weit entfernt, zu groß und zu mächtig empfunden, als dass er durch den Menschen begreifbar und damit abbildbar wäre. Weiter...

Wer ist Fethullah Gülen?

Fethullah Gülen ist ein islamischer Gelehrter und Prediger, der weltweit insbesondere unter türkischstämmigen Muslimen ein hohes Ansehen genießt. Verschiedene Stimmen bezeichnen ihn als einen der einflussreichsten Denker des modernen Islams, andere sehen in ihm und seiner Bewegung eine islamistische Bedrohung. Weiter...

Was ist ein Agnostiker?

Ein Agnostiker (altgriechisch: nicht wissen) geht davon aus, dass sich die Existenz oder auch die Nichtexistenz eines Gottes bzw. mehrerer Götter sowie übersinnlicher Wesen wie Engel oder Geister nicht beweisen lässt. Auf die Frage „Gibt es einen Gott?“ antwortet er: „Ich weiß es nicht“. Dies unterscheidet ihn von einem Atheisten, der von einer gottlosen Welt klar überzeugt ist, sowie von einem Gläubigen, der sich alles durch und mit Gott erklärt. Weiter...

Wer sind die Aleviten?

Das Alevitentum (sinnhaft: Anhänger Alis) wird meistens zu einer Glaubensrichtung innerhalb des schiitischen Islams gezählt. Sein Ursprung liegt viele Jahrhunderte zurück. Kurz nach Muhammads Tod war ein heftiger Streit über dessen Nachfolge ausgebrochen, der im Jahre 680 in einen Krieg mündete und die Muslime in verschiedene Gruppen spaltete. Weiter...

Was ist der Koran?

Der Koran ist das heilige Buch des Islams. Muslime verstehen ihn als reines göttliches Wort, das dem Propheten Muhammad offenbart wurde. Aus seinem Inhalt leitet sich die Scharia, das islamische Recht, ab. Weiter...

Ist Muhammad cool?

„Islam“ verstehen Jugendliche oft ganz anders als ihre Eltern und Großeltern. In einer mehrheitlich nicht-islamischen Gesellschaft wie Deutschland ist es für sie schwieriger, sich ihrer Religion zu nähern. Ihre Verwandten in der Türkei oder dem Nahen Osten wachsen ganz selbstverständlich mit religiösen Regeln auf; junge Muslime in Deutschland müssen sich selbstständig informieren, ausprobieren und entscheiden. Weiter...

Wo leben Muslime?

Der Islam ist mit ca. 1,57 Mrd. Anhängern nach dem Christentum (ca. 2,2 Mrd. Anhänger) die zweitgrößte Religion der Welt. Seinen Ursprung hat er im 7. Jahrhundert auf der arabischen Halbinsel, von wo aus er sich innerhalb von nur rund 100 Jahren zunächst über Palästina, Syrien und Ägypten bis in den Irak und Iran, Nordafrika und Spanien ausbreitete. In den nächsten Jahrhunderten wurden weitere Länder vor allem in Afrika und Südostasien islamisiert. Weiter...

Dürfen im Islam junge Mädchen verheiratet werden?

Weit mehr als die Hälfte aller Staaten der Welt haben das gesetzliche Mindestalter bei einer Heirat auf 18 Jahre festgelegt, darunter auch sehr viele islamisch geprägte Länder. Anfang des Jahres 2013 schlugen die Vereinten Nationen (UNO) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dennoch Alarm: Bis 2020 werden weltweit 140 Millionen Mädchen „Kinderbräute“ sein, das sind täglich 39.000. Weiter...

Ist Homosexualität im Islam erlaubt?

Homosexualität unter Männern und Frauen hat es zu allen Zeiten und an allen Orten gegeben – natürlich auch unter Muslimas und Muslimen. In den meisten islamisch geprägten Ländern ist Homosexualität jedoch verboten; in einigen wie dem Iran, Jemen, Sudan, Saudi-Arabien und dem nördlichen Nigeria wird sogar die Todesstrafe verhängt. Eine sichtbare schwul-lesbische Szene mit Cafés, Christopher Street Days oder Zeitschriften und Fernsehen gibt es daher kaum. Weiter...

Welche Rolle spielt Sexualität im Islam?

Sowohl das Judentum als auch das Christentum und der Islam beanspruchen, alle Lebensbereiche der Gläubigen zu regeln, auch und gerade die Sexualität. In Koran und Sunna (Tradition des Propheten) finden sich jedoch nicht zu allen Fragen eindeutige Antworten, diese versuchen dann muslimische Religions- und Rechtsgelehrte zu geben. Dabei können sie zu vollkommen unterschiedlichen Auffassungen kommen. Weiter...

Warum tragen manche muslimische Frauen Kopftuch und manche nicht?

Im Koran gibt es nur drei Textstellen, die heute für ein Kopftuchgebot der muslimischen Frau herangezogen werden. Eigentlich geht es hier jedoch gar nicht in erster Linie um Kleidungsvorschriften, sondern eher um den allgemeinen Umgang zwischen Mann und Frau. Die Verse richten sich also nicht nur an Frauen, sondern auch und vor allem an Männer. Weiter...

Wie kann man sich gegen Intoleranz, Diskriminierung und Gewalt wehren?

Wer Opfer von körperlicher Verletzung wird, geht am besten zur Polizei, erstattet eine Anzeige und klagt eine Wiedergutmachung vor Gericht ein, sofern der Täter ermittelt werden konnte. Psychische Gewalt ist leider sehr viel schwieriger zu belegen und strafrechtlich zu fassen. Nur in wenigen Fällen schaffen es die Opfer, sich juristisch gegen Beleidigungen, Mobbing oder sexuelle Belästigung zu wehren. Weiter...

Kann man aus einer Religionsgemeinschaft ausgeschlossen werden?

Alle drei monotheistischen Religionen kennen die Möglichkeit, einen als Sünder empfundenen Menschen aus der Mitte der Glaubensgemeinschaft auszustoßen. Manchmal gehen die offiziellen Regelungen der Religionen bei diesem Thema auseinander - so wird jemand aus der Gruppe ausgeschlossen, der sich gar nichts hat zu Schulden kommen lassen, oder ein Mitglied ist weiterhin willkommen, obwohl es klar gegen die Bestimmungen gehandelt hat. Weiter...

Warum dürfen Muslime kein Schweinefleisch essen?

Auch Juden ist das Essen von Schweinefleisch verboten; diese Speiseregel wird im Koran in Sure 2, Vers 173 übernommen. Dort heißt es: „Verboten hat er euch nur Verendetes, Blut, Schweinefleisch und das, worüber anderes als Gott angerufen worden ist. Doch wenn jemand in einer Zwangslage ist, ohne aufzubegehren und nicht gesetzwidrig, dann trifft ihn keine Schuld. Weiter...

An welchen Gott glauben Muslime?

Muslime glauben an einen Gott. Auf Arabisch heißt Gott „Allah“; vermutlich ist das Wort eine Zusammensetzung aus dem arabischen Artikel „al“ und dem Wort Gott „’ilah“. Der Begriff Allah zur Bezeichnung einer Gottheit existierte bereits vor der Zeit des Propheten Muhammad. Wissenschaftler gehen heute davon aus, dass Allah einst ein Hochgott war, der sich mit der Zeit aus einer Gruppe von Göttinnen und Göttern als Alleinherrscher entwickelt hat. Weiter...

Ist der Islam streng?

Der Islam ist den Gläubigen Richtschnur für ihr Leben. Den einen strukturiert er minutiös den Tagesablauf und gibt genau vor, was richtig und was falsch ist, den anderen bietet er eher eine Vorstellung von der Welt und spricht Empfehlungen für den Umgang mit Mensch und Schöpfung aus. Was manche als wichtige Hilfe im Alltag begreifen, erscheint anderen als sehr anstrengend und einengend. Weiter...

Gibt es islamische Musik?

Anders als in Kirchen und in liberalen Synagogen gibt es in Moscheen keine Orgel oder andere Musikinstrumente, auch wird während des Gottesdienstes nicht gesungen. Zwar klingt beides melodisch, der Gebetsruf und die Koranlesung gelten im Islam jedoch nicht als Musik, sondern als Rezitation. Weiter...

Warum fasten Muslime im Ramadan?

Das Fasten im Monat Ramadan zählt zu den „fünf Säulen des Islams“ und ist damit eine der Hauptpflichten von Muslimas und Muslimen. Nach dem Koran erhielt der Prophet Muhammad im Ramadan seine ersten Offenbarungen (Sure 2, Vers 185); schon in vorislamischer Zeit war dieser Monat als Fastenzeit bekannt (Sure 2, Vers 183). Der Ramadan ist der neunte Monat im islamischen Kalender. Weiter...

Wie tritt man dem Islam bei, und wie tritt man wieder aus?

Die meisten Muslime in der Welt werden als Kind muslimischer Eltern geboren und wachsen mit dem Islam auf. Eine Bekräftigung des Glaubens im Erwachsenenalter und eine formelle Aufnahme in die Gemeinschaft der Gläubigen, wie es sie im Christentum mit Konfirmation und Kommunion/Firmung gibt, kennt der Islam nicht. Weiter...

Was ist der Unterschied zwischen Islam und Islamismus?

Der arabische Begriff „Islam“ (Hingabe, Unterwerfung) bezeichnet eine Religion, deren wichtigster Grundsatz der Glaube an den einen Gott und seinen Propheten Muhammad ist. Weitere Glaubensvorstellungen und Verhaltensregeln waren von Anfang an Gegenstand teils heftiger Diskussionen, denn der Koran und die Sunna (Taten und Sprüche des Propheten) können auf unterschiedliche Weisen verstanden werden. Weiter...

Woher wissen Muslime, dass es nur einen Gott gibt und Muhammad der letzte Prophet ist?

Muslime glauben, dass Gott sich im Koran (arabisch: Qur’an, deutsch: Lesung, Vortrag) als der einzige und wahre Gott offenbart. In Sure 112, Vers 1-4 heißt es: „Sag: ‚Er ist Gott, ein Einziger, Gott, der Allüberlegene. Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden. Nicht einer ist ihm gleich.‘“ Damit vertritt der Islam einen strengen Monotheismus (Eingottglaube). Weiter...

Was ist der wichtigste islamische Feiertag?

In den Familien und vor allem für Kinder ist das Fastenbrechenfest am Ende des Monats Ramadan (arabisch: ‘id al-fitr), das im Türkischen umgangssprachlich „Zuckerfest“ genannt wird, ein ganz besonders schönes. Man besucht Verwandte und Freunde, macht sich Geschenke und isst viele Süßigkeiten. Weiter...

Wie viele Muslime leben in Bonn?

Nach einer Statistik zu Ausländern und Migranten in der Stadt Bonn aus dem Jahr 2010 beträgt der Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung 9,1 Prozent. Das entspricht etwa 29.000 Menschen. Damit leben in Bonn mehr Muslime als im Durchschnitt der deutschen Gesamtbevölkerung (etwa 4 bis 5 Prozent). Weiter...

Wie alt ist die älteste Moschee der Welt, und wer baute sie?

Die älteste Moschee der Welt steht in Medina in Saudi-Arabien. Sie wurde nach Muhammads Flucht von Mekka nach Medina (arabisch: hidschra, deutsch: Auswanderung) im Jahr 622 gebaut und ist damit rund 1400 Jahre alt. Allerdings hat die heutige Moschee mit dem ersten Bau fast nichts mehr gemein. Weiter...

Warum gibt es keine gesetzlichen islamischen Feiertage in Deutschland?

Die Regelungen zu religiösen Feiertagen erfolgen durch die einzelnen Bundesländer. An Weihnachten beispielsweise haben in ganz Deutschland Geschäfte und Schulen geschlossen, Fronleichnam und andere katholische Feste werden jedoch nur in den südlichen Ländern gefeiert. Weiter...

Was machen Juden am Schabbat?

Juden nennen den siebten Wochentag Schabbat (hebräisch: Ruhetag). Er ist in besonderer Weise dem Gottesdienst gewidmet. Für viele Juden ist der Schabbat ein besonderer Tag: Familien und Freunde treffen sich am Freitagabend zum gemeinsamen Essen, und im jüdischen Staat Israel sind am Schabbat die Schulen, Büros und Läden geschlossen und es fahren auch keine Busse. Weiter...


Schließen